Die "Deutschlandstrategie" der norwegischen Regierung

Die Deutschlandstrategie hat sich als eine wichtige Maßnahme in den Bemühungen um die Stärkung der deutsch-norwegischen Beziehungen erwiesen. Die erste Deutschlandstrategie wurde 1999 vorgelegt und in beiden Ländern mit großem Interesse begegnet. Die Strategie wurde 2007 überarbeitet und um einen Maßnahmenplan ergänzt. Die aktuelle Deutschlandstrategie wurde im Mai 2014 vorgelegt. Mehr - auf Norwegisch und Deutsch...


Der Maßnahmenplan

Auch die neue Deutschland-Strategie ist durch einen Maßnahmenplan mit konkreten Arbeitsschwerpunkten ergänzt. Dieser Plan ist als „lebendes Dokument“ konzipiert, um die Einbeziehung neuer Themen und Arbeitsfelder zu ermöglichen. Eine interministerielle Arbeitsgruppe auf Beamtenebene – unter Federführung des norwegischen Außenministeriums – ist für die Umsetzung der Deutschland-Strategie und die Berichterstattung über konkrete Maßnahmen zuständig. Mehr - auf Norwegisch und Deutsch...


Egon Bahr

Egon Bahr wurde 1922 in Treffurt, Thüringen geboren. Er starb 2015 im Alter von 93 Jahren. Bahr galt als einer der engsten Mitarbeiter - und Vordenker - Willy Brandts und hat die deutsche Politik entscheidend geprägt. Er war als Realist bekannt und zu seinen berühmten Zitaten gehört der Satz: "Verstand ohne Gefühl ist unmenschlich; Gefühl ohne Verstand ist Dummheit." Hier können Sie den Nachruf auf Bahr lesen, der von seinem Freund Helmut Schmidt geschrieben und am 10. September 2015 in "Die Zeit" veröffentlicht wurde: Mehr...


Thorvald Stoltenberg

Thorvald Stoltenberg, geboren 1931 in Oslo, leitete 1958 seine lange Karriere als Diplomat ein, und war u.a. mit seiner Familie in Jugoslawien auf Posten. In den 1960er Jahren war er persönlicher Sekretär des Außenministers und in den 1970er Jahren Staatssekretär in mehreren sozialdemokratischen Regierungen. Von 1979-1981 war er Verteidigungsminister. Von 1987 bis 1989 und erneut von 1990 bis 1993 war er norwegischer Außenminister. Zusammen mit den beiden ehemaligen Außenministern Knut Frydenlund und Johan Jørgen Holst (beide verstorben) gilt Thorvald Stoltenberg als Architekt der norwegischen Außenpolitik der Jahre 1976-1994. 1990 war er Hoher Flüchtlichgskommissar der UN und von 1996-1999 norwegischer Botschafter in Kopenhagen. Nach seiner politischen Karriere war er Präsident des Norwegischen Roten Kreuzes (1999-2008) und Berater im Außenministerium. Seine Ehefrau, Karin Stoltenberg, die 2012 verstarb, war in den 1970er Jahren maßgeblich an der Entwicklung der neuen norwegischen Familienpolitik beteiligt. Der ehemalige Premierminister Norwegens und derzeitige NATO-Generalsekretär, Jens Stoltenberg, ist der Sohn von Thorvald und Karin Stoltenberg. Thorvald Stoltenberg lebt heute in seiner Heimatstadt Oslo. Anlässlich des 100. Geburtstages von Willy Brandt erschien 2013 im Tagesspiegel der von Thorvald Stoltenberg verfassten Artikel "Offenheit, Dialog und Kompromiss": Mehr...